Same procedure as last year, Miss Sophie?


Noch wenige Stunden und dann beginnt wieder die Zeit des „Dinner for One“ und das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu – und Miss Sophie feiert nun schon im 49. Jahr ihren 90. Geburtstag.
Rechnet man etwas zurück, so stellt man fest, dass Miss Sophie eine Zeitgenossin der letzten großen Erfindungen im Management war. In dem Jahr, in dem Frederick Winslow Taylor sein „Scientific Management“ veröffentlichte, feierte sie gerade ihren 38. Geburtstag. Und anders als Miss Sophie scheinen die damals beschriebenen Managementstrukturen kaum in die Jahre gekommen zu sein. Das Grundverständnis, daß die Trennung von strategischem Denken und Handeln, daß Hierarchien, der Entzug von Gesamtverantwortung, Intransparenz, Kontrolle und restriktive Planung notwendig sind, um optimale Ergebnisse aus der Ressource Mensch herauszuholen, wurde damals erstmalig strukturiert dargestellt.

Heute, über 100 Jahre später mutet dieses geliebte „Same procedure as year?“ in diesem Bezug immer merkwürdiger an.
Anders als May Warden braucht Management heute/jetzt/sofort ein Neu-Denken, einen Entwicklungsschub. Die aktuell brennenden Themen, der demographische Wandel, der Fachkräftemangel, die rasend schnellen technologischen Entwicklungen und das neue Selbstbewusstsein dieser alles entscheidenden wichtigsten Komponente in Unternehmen – dem Menschen in Form von Mitarbeitern, Kunden, Partnern und Investoren – können anders kaum überwunden werden ohne dass Unternehmen massiv Schaden nehmen.Ich möchte auch zum Jahreswechsel 2013 nicht auf Freddie Fintons beinahe Sturz über den Tigerkopf nicht verzichten. Ich habe jedoch fünf Wünsche, die vielleicht das Zeug haben dieses „andere“ „same procedure…“ zu verändern. Und wer weiss, vielleicht nehmen einige von Ihnen diese als realisierbare gute Vorsätze mit ins neue Jahr:

Ich wünsche mir, daß Mehr von diesem Beitrag lesen

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: