CPP Studios Event GmbH – Beispiel eines Unternehmens „ohne Chef“


CPP Studios

Nun ist mir Marie Stickdorn zuvor gekommen, einen Artikel über die CPP Studios Event GmbH zu schreiben. Und da ich ihren Artikel nicht mehr toppen kann, werde ich hier nur die Einleitung von ihr kurz bringen und dann auf den Blog der intrinsify!me GmbH weiter geben.

Zuvor aber noch kurz zu Marie. Sie rief mich Anfang des Jahres an. Sie schreibe eine Masterarbeit über zukünftige Arbeitsorganisationen und sie hätte auf dem SAPERION Blog Hinweise gelesen, dass auch das Unternehmen, für das ich arbeite, schon moderne Strukturen eingeführt und gute Erfahrungen gemacht hätte. Ob ich für ein Interview zur Verfügung stünde.  Es würden schon die Geschäftsführer des Drogeriemarktkette DM als auch Gernot Pflüger von cpp studios sowie zwei weitere dabei sein. Was lag da näher als zuzusagen. Marie prüft noch, ob sie ihre Masterarbeit mit den Interviews in 2013 als Buch veröffentlichen kann.

Gernot Pflüger´s geniales Buch Erfolg ohne Chef: Wie Arbeit aussieht, die sich Mitarbeiter wünschen habe ich inzwischen auch durch und möchte daraus folgenden Abschnitt zitieren:

Wirtschaftsdemokratie ist möglich!

Und: Eine freiheitliche Entfaltung der Arbeitnehmer, die Wahrnehmung in den Unterschieden der Persönlichkeiten, die Mitbestimmung und Mitgestaltung der Menschen eines Unternehmens, Zeitautonomie, eine gerechte und zu rechtfertigende Verteilung erwirtschafteter Gelder, Kassentransparenz, Teilhaberschaft der Arbeitnehmer an den Kausalitäten eines Unternehmens – und das alles bei einem Minimum an Abstimmungsaufwand und Regulierung – sind nicht nur möglich, sondern setzen eine enorme Produktivität, Flexibilität und Effizienz frei!

Der geneigte Leser mag hier erkennen, wo der Begriff für die Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements

Nachlese zum 8. Wevent von intrinsfy!me


Mark Poppenborg

Ich hatte die Firma intrinsify!me vor ca. 4 Monaten auf meiner Suche nach schon anders wirtschaftenden Firmen gefunden. Die Gründer Mark Poppenborg und Dr. Lars Vollmer beraten Firmen, u.a. wie sie eine kollaborativere Kultur entwickeln können, in der Menschen nicht demotiviert sondern intrinsisch motiviert sein werden (siehe X-Y-Theorie). Happy working people ist daher ihr Slogan und Programm.

Mark und Lars trommeln seit 2 Jahren regelmäßig zu einem Treffen Gleichgesinnter zusammen, so genannte Stypes, stehend für S-Typ mit S=Selbstbestimmt und Sinngetrieben. Der Name Wevent, war wohl mal ein Schreibfehler, wurde dann aber als Markenname für dieses Event belassen.

Dr. Lars Vollmer

Ich war an diesem Wochenende in Berlin das erste Mal mit dabei. War schon das 7. Treffen mit 18 Teilnehmern gut besucht, so war eine Dopplung auf 36 ein richtig gutes Zeichen für das Interesse an einem Kulturwandel in Unternehmen. Weg von einer rein hierarchischen Führung a lá Befehl und Gehorsam hin zu mehr Selbstorganisation.

Eingeladen hatten die hhpberlin in ihren Räume. Die hhpberlin ist eine der Vorreiter des anderen Wirtschaftens. Erst 5 Jahre alt, beschäftig das unternehmen inzwischen über 150 Mitarbeiter, die im Umfeld des Brandschutzes beraten. Der Erfolg zeigt sich in der schnell gesicherten Marktführerschaft: der Zweitplatzierte hat nur einen halb so hohen Umsatz. Weitere Details zur hhpberlin werden im Laufe der Woche noch in einem eigenen Artikel kommen.

Zum Kennenlernen und Netzwerken ging es am Mehr von diesem Beitrag lesen

%d Bloggern gefällt das: