gruppenbing – eine neue Moderationsmethode zur Entwicklung gemeinsamer Strategien und Lösungen in großen Gruppen


Alexander Tornow

Alexander Tornow

Verteiltes Wissen nutzbar machen, Ideen generieren, Aufbruchstimmung schaffen – Gruppenmoderationen haben das Ziel, die Perspektiven möglichst vieler Menschen zusammenzuführen. Ich möchte in diesem Artikel unser neues Verfahren vorstellen: gruppenbing

Zuerst der kurze Überblick

DIE IDEE

Die Gruppenmoderation will das verteilte Wissen einer Organisation mit der Effizienz kleiner Teams erschließen. Dazu werden verschiedene Themen in wechselnden Kleingruppen besprochen, sodass jeder der bis zu 42 Teilnehmer mit jedem Kontakt hat. Anders als etwa im World Café treffen dieselben Gruppen aber wiederholt zusammen, um konkrete Lösungen zu erarbeiten.

DIE ZIELGRUPPE

Die Methode kommt in Organisationen zum Einsatz, die sehr komplexe Aufgaben bewältigen wollen und dafür das Wissen und die Beteiligung vieler Entscheider und Experten benötigen. Anwendungsfelder sind zum Beispiel Change-Prozesse, Strategieplanungen oder Krisenbewältigung.

DAS VERFAHREN

Ein Gruppenbing dauert drei Tage. An jedem Tag werden insgesamt zwölf Themen jeweils eine Stunde lang besprochen. Am ersten Tag wird der Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: